Alexander Tetsch hält den Eröffnungsvortrag am 10.05.2018.

„Was Sie schon immer über das Atom wissen wollten, aber nicht zu fragen wagten…“

Mehr als zehn Jahre hat Alexander Tetsch über Tschernobyl, Fukushima und all die anderen bekannten und unbekannten Atomunfälle recherchiert, alte Akten in Archiven gewälzt und viele der Schauplätze persönlich bereist. Dabei ist er immer wieder auf überraschende, haarsträubende und wohlweislich verschwiegene Informationen rund ums Atom-Thema gestoßen, die häufig jenseits der gesunden Vorstellungskraft liegen.
Der Vortrag beleuchtet die Sonderstellung der zivil-militärischen Atomindustrie, die von den Regierungen der Welt mit umfangreichen Vergünstigungen verwöhnt und auf Kosten der Bürger von jeder Verantwortung für die strahlenden Folgen ausgenommen wurde. Vom Bau des ersten Atomreaktors der Welt über die internationale Atombehörde bis hin zu Patenten und Erfindungen zum Einsatz von Strahlenquellen im alltäglichen Leben belebt Alexander Tetsch seinen 90minütigen Exkurs mit zahlreichen Bildern.

Ein hochaktueller Vortrag, der viele neue Einsichten und Argumente liefert, warum die Zeit der Atomindustrie abgelaufen ist.


https://www.neureuters.de/

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok